Header1.png

Beratung zur Berufs- und Studienwahl

Berufswahlorientierung / Studienwahl

Die Berufswahlvorbereitung in der Sekundarstufe I und die Studienwahlvorbereitung in der Sekundarstufe II informieren und beraten die Schülerinnen und Schüler und deren Eltern über alle Prozesse der Berufs- und Studienvorbereitung durch die Schule.
  • Die Durchführung und Teilnahme an „girls day“ und „boys day“ geben den Jungen und Mädchen gezielt Einblicke in „Berufe des anderen Geschlechtes“.
  • Durch Kooperationen mit Betrieben in Herzogenrath erhalten die Schülerinnen und Schüler weitergehende Einblicke in den beruflichen Alltag.

Sekundarstufe I

Die Berufsorientierung beginnt in der Klasse 8 mit dem Programm "Potentialanalyse". Dabei steht steht das Wecken von potentiellen Interessen und Neigungen im Vordergrund. Teil des Programmes ist auch der mehrtägige Kontakt mit der Arbeitswelt. Hierbei geht es noch nicht um eine bestimmte berufliche Orientierung sondern um das Entdecken eigener Potentiale.

Alle Schülerinnen und Schüler nehmen an Betriebspraktika teil, drei Wochen in der Klasse 9, zwei Wochen in der Klasse 10. Diese Betriebspraktika können auch im europäischen Ausland durchgeführt werden, eine Besonderheit der Europaschule. Seit 2011 wird auch ein Schülerbetriebspraktikum in der Türkei durchgeführt (Istanbul), Leitung: Frau Durst-Gül.

Die Berufswahlvorbereitung für alle Schülerinnen und Schüler und wird in enger Zusammenarbeit mit der Bundesanstalt für Arbeit und anderen Institutionen durchgeführt.

Ansprechpartnerin: Martha Leisten (leisten(at)europaschuleherzogenrath.de)

Sekundarstufe II / Oberstufe

Die Berufsorientierung der SI im Rahmen von „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (KAoA) setzt sich auch in der SII für die Oberstufenschüler fort.
Berufswahl- und Studienorientierung ist ein langfristiger Prozess der Entscheidungsfindung. Die Schüler/innen müssen daher frühzeitig ein Bewusstsein für eine mögliche Studienrichtung oder Berufs-Ausbildung entwickeln, um eine breite Grundlage für ihre Entscheidung zu haben.

Daher muss die Kurswahl bereits in der EF/Jgstufe 11 zu Beginn der Oberstufe
  • Kompetenzen, Neigungen und Stärken der einzelnen Schüler/innen individuell berücksichtigen,
  • die möglichen 4 Abiturfächer für die Q1/Jgstufe 12 vorausschauend in den Blick nehmen,
  • sich schon an den Studien- und Berufswünschen nach dem Abitur orientieren: denn es gibt ein Leben NACH dem Abitur!
Die Ziele und Aufgaben der Studien- und Berufsorientierung (= Stubo) in der SII sind u.a.
  • Motivationsstärkung bei der Berufs- und Studienwahlentscheidung,
  • Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung Schüler/innen,
  • Beratung von Schüler/innen und Eltern/Erziehungsberechtigte
Die Schule hält Kontakte zu den Studienberatungen der Universitäten in Deutschland und auch in den Niederlanden.
Praktika und Auslandsaufenthalte von einigen Wochen bis zu einem Schuljahr sind ebenso möglich.
Für Schülerinnen und Schüler die nach dem Abitur eine berufliche Ausbildung anstreben, arbeitet die Schule mit Betrieben und der Bundesanstalt für Arbeit zusammen.
Alle vier bis sechs Wochen werden Beratungstermine für Schüler/innen und Eltern in der Schule von der Berufsberaterin für akademische Berufe der Agentur für Arbeit angeboten. An den beiden Elternsprechtagen im Herbst und Frühling steht die Beraterin auch für Auskünfte zur Verfügung.
Die Studien-und Berufswahlkoordinatorin der Schule bietet wöchentliche Beratungstermine nach Vereinbarung an.
Im Laufe des Schuljahres bietet die Stubo SII für alle Oberstufen-Jahrgänge eine Vielzahl von Pflicht-Veranstaltungen inner- und außerhalb der Schule mit Informationen zum Studium, zur Ausbildung und Berufswahl an.

Für die EF sind eine Exkursion und Vorträge zu folgenden Themen vorgesehen:
  • Warum ist ein Studium überhaupt sinnvoll? Warum soll ich (als Erste/r in der Familie) studieren? Was kann ich studieren? Wie finanziere ich mein Studium? Referenten von Arbeiterkind.de machen Schüler/innen Mut ein Studium anzugehen
  • Studium im Ausland - in den NL / an der Universität Maastricht: Welche Voraussetzung sind notwendig? Welche Fächer und Abschlüsse werden angeboten? Welche Kosten kommen auf mich zu?
  • Universitätsluft schnuppern: eintägige, obligatorische Exkursion an die Universität Trier im Rahmen des Schnupperstudiums „School’s over“ speziell ausgerichtet auf Schüler/innen der Oberstufe mit allgemeinen Informationen rund ums Studium. Sie werden informiert und begleitet von Student/innen der Zentralen Studienberatung der Universität Trier
In der Q1 gibt es u.a. folgende Angebote:
  • Vortrag zur Studienfinanzierung /Bafög
  • Vortrag zum Dualen Studium an der FH Aachen und bei den Behörden (Finanz- und Stadtverwaltung)
  • Assessment Test Training durch Referenten der Sparkasse bzw. Krankenkasse
  • Berufsorientierung durch die Berufsberater der Agentur für Arbeit
  • Möglichkeit eines Praktikums beim ACC Maastricht
  • Erstellung einer Facharbeit, die im 2. Halbjahr die erste Klausur ersetzt zur Vorbereitung auf das wissenschaftliche Arbeiten an den Universitäten
Die Angebote für die Q2 umfassen
  • eine weitere Berufsorientierung (online Recherchen zu den Studienvoraussetzungen, online Bewerbung etc.)
  • Möglichkeit der Teilnahme an den Hochschulinformationstagen der Hochschulen (Universitäten / FHs) als Entscheidungshilfe für die Wahl des Studienfaches
  • Bachelor Messe Köln
  • Möglichkeit der Teilnahme an den verschiedenen Berufsmessen der Region: Abi-Messe einstieg Köln
  • Auslandsstudienmesse Bonn
  • Berufsbörse ZAB Aachen
  • Berufsbörse Willy Brandt Gesamtschule Übach Palenberg
  • Check-in in Aachen
  • Berufsmessen Alsdorf / Herzogenrath
Ansprechpartnerin: Dr. Monika Sassin-Baumung (sassin(at)europaschuleherzogenrath.de)

NRW Unterricht BerufsberatungDie Europaschule ist eine Referenzschule des Konzepts "Studien- und Berufsorientierung" im Rahmen des "Ausbildungskonsens NRW" der Landesregierung teil (8 Schulen im Regierungsbezirk Köln) und Mitentwickler des Programmes "Kein Abschluss ohne Anschluss".